top of page

Rückblick Tour de Champagne 2024

Endlich wieder ab auf die Straßen mit 14 Astons und 28 Teilnehmem der Astonishingdrivers und dem Ziel die Champagne zu "erfahren" und die offizielle Saison des Clubs zu eröffnen. Dieses Mal durften wir wieder einige neue Gesichter im Club zu unserer gemeinsamen Tour durch die Champagne willkommen heißen.



Das Wetter für die 3 Tage war im Vorfeld mit 55% Regen prognostiziert, also hatten wir einfach mal ein positives Denken an den Tag gelegt und siehe da es hat funktioniert.

Die Anreise begann für einige einen Tag früher über die wunderschöne Schwarzwaldhochstraße und dem Ziel Verdun für eine erste Übernachtung. Die Stadt Verdun und besonders das gewählte Hotel Les Jardins du Mess mit seiner tollen Lage direkt an der Maas begrüßte uns mit abendlicher Sonne und wir genossen die Gastfreundschaft in einem schnuckeligen Lokal nebst köstlicher italienischer Küche.


Tag 1


Ziel für den ersten Start war das wunderschöne Hotel Chateau de Fére in Fére-en-Tardenois, welches am Rande der Champagne liegt. Die Lage perfekt, ca. 40 Minuten von Reims sowie 1h40 von Paris entfernt.

Schon zur Auffahrt ins Schlosshotel bot sich ein erster Blick auf die Ruinen einer Vorgängerburg aus dem 13. Jahrhundert. Das Hotel verfügt über 35 Zimmer in überwiegend traditionellem Stil ausgestattet und zählt zu den Small Luxury Hotels of the World.

Für Road-Tour Gruppen bietet dieses Hotel ein ganz besonderes Ambiente, genügend Parkplätze sowie eine Auffahrt auch für tiefere Modelle.



Ziel des Tages für alle 14 Astons und 28 Teilnehmer war eine Führung bei Pommery in Reims mit anschließendem Champagner Tasting. Die wunderschöne Außenanlage sowie Einfahrt zu den historischen Gebäuden luden direkt zu einem ersten Shooting mit Sergej Falk ein. Wie man sehen kann sind absolut fantastische Bilder entstanden. Danke hier an dieser Stelle an Sergej Falk für's erneute dabei sein und die wunderschönen Bilder.


Rundum ein fantastischer Start um die Champagne sowie die Herstellung des heiß begehrten Prickelwassers kennen zu lernen. Auf der Rückfahrt zum Hotel wurde noch ein Essensstopp in Reims eingebaut, alle Carspotter der Stadt hatten an diesem Tag ihre wahre Freude an 14 unterschiedlichsten Aston Martin‘s und die Truppe natürlich auch.


Tag 2


Die heutige Tour war reine Fahrtzeit mit 3h8min angedacht mit Start in Fére-en-Tardenois in Richtung Reims zum Stopp am Circuit de Reims-Gueux der legendären Rennstrecke von 1926-1966, somit die

wichtigste und bekannteste Motorsport-Rennstrecke Frankreichs. Sie liegt rund sieben Kilometer westlich von Reims zwischen den Gemeinden Thillois, Gueux und Muizon im Département Marne.

Rennen wie der große Preis von Frankreich wurden hier ausgetragen. Teile der Boxenanlagen, Zuschauertribüne und Anzeigentafeln erinnern heute noch an alte Zeiten. Was lag hier näher als die Linse nochmals für ein Autoshooting glühen zu lassen mit tollen Bildern der teilnehmenden Autos verschiedenster Typen. Ein Polizeieinsatz aufgrund 14 Auto's nur zur kurzen Ablichtung im absoluten Halteverbot hat dann kurzfristig für etwas Aufregung gesorgt, nie war unserer Gruppe so schnell im Auto und auch schon wieder weg.....ein schöner aufregender Boxenstopp war's.



Die Tour führte uns weiter durch die Weiten der nördlichen Champagne vorbei am Hotspot Hautvillers, was wir im Nachgang bereut hatten als Stopp nicht wahr genommen zu haben. Die Fahrt ab dort jedoch entschädigte mit dem typischen Champagne-Bild mit Weinbergen und schnuckeligen Dörfern. Das fahren auf diesen fast leeren Straßen bei schönem Wetter entlang endlos scheinenden

Felder hat rießigen Spaß gemacht.

Epernay ist ein wunderschönes Städtchen inmitten der Champagne, welches ein Teil der Gruppe zum Lunch nutzte. Da es bei der Durchfahrt sehr viel Charm und Grünflächen für's Auge bot, lud es einige ein dort noch ein wenig länger zu verweilen. Für den Rest ging es mit Ziel Durchfahrt Sézanne auf der D 951 zurück nach Fére-en-Tardenois zurück, was man durchaus hätte auslassen können.

Hier der Tipp und die Erfahrung. sich gerne mehr an die Route Touristique du Champagne anzulehnen


Ein runder Tag mit idealem Wetter nebst feinem Dinner im Hotel rundeten eine entspannte Tagestour ab. Ein Aperetivo in der Abendsonne des Chateau de Fére mit Blick auf die Burgruine, tollen Gesprächen und den Blick zu den hübschen Autos in dieser Kulisse, das hat schon was!


Tag 3


Wieder starteten wir in Fére-en-Tardenois in Richtung Reims mit kurzem Stopp am Monument aux Mort de Reims um wieder alle Fahrzeuge zu sammeln. Nächster Stopp war das malerische Dorf Verzy für eine Mittagsmahlzeit.




Bei strahlendem Sonnenschein führte uns nun die Route Touristique du Champagne nach Chaumuzy in die Weinkellerei Salmon. Hier durften wir nochmal genau die Unterschiede der Champagner-Sorten kennen lernen, sowie die Feinheiten der Herstellung und ihre Gegebenheiten erfahren und natürlich auch den ein oder anderen guten Tropfen kaufen. Die Rückfahrt machte sichtlich Spaß und wie schon erwähnt die eigentliche Touristische Route hatte kaum Verkehr und war entspannt zu fahren.

Auch dieser Abend wurde mit einem schänen Dinner im Hotel gekrönt nebst Appetizer auf der sonnigen Terrasse.


Tag 4


Ziel heute war nochmal Reims mit einer geplanten Stadtführung in und um die berühmte Kathedrale Notre-Dame, bei der wir geschichtlich durch alle Epochen geführt wurden. Das Wissen um den Champagner wurde auch dort nochmal intensiviert. Auch diese Stadt ist es wert besucht zu werden und eine absolute Empfehlung. Von hier aus trennten sich nun auch die Wege aller Wegbegleiter.





Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Teilnehmer/Organisatoren die diese Ausfahrt zu einem weiteren unvergesslichen Astonishing-Erlebnis gemacht haben.




77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page